To whom it may concern – Spracheingabe mit WIN 10

Ich habe vor acht Wochen angesichts einer bevorstehenden Schulteroperation angefangen, mit der Spracheingabe von WIN10 zu experimentieren. Mit dem Mikrofon meines Laptops war das aussichtslos. Nach dem Anschluss eines externen USB-Mikrofons (beispielweise Yeti nano) bin ich inzwischen sehr zufrieden mit dem Ergebnis der Spracheingabe, solange ich normale umgangssprachliche Sätze ohne ungewöhnliche Worte eingebe. Ich verwende nur WIN10 und Office und (noch) kein spezielles Programm zur Spracherkennung wie z.B. Dragon. Ich habe das System nicht speziell trainiert, sondern nur an mich gewöhnt und muss halt langsam und deutlich artikuliert sprechen.

Fazit: Empfehlenswert! Ich werde die Spracheingabe für normalen Text beibehalten, auch wenn ich wieder mit beiden Händen schreiben kann.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.