Verrücktheiten um Religion und Pseudoreligion

Wer sich in den Bereich der Religion begibt, verliert leicht den Boden unter den Füßen. Das zielt jetzt nicht mal aufs religiöse Marketing, das seine Phantasien als tiefste Wahrheiten und festeste Fundamente verkauft (Bild: lindsyascott, pixabay).

Es gibt noch mehr Auffälligkeiten in der Szene. Wundersame Wirkungen auf den Verstand sind zu konstatieren, sobald Religion in die Argumentation bzw. in die argumentationslose Verurteilung hineinspielt. Es ist dabei egal, ob es um „richtige“ Religion geht oder um Quasireligionen und Ideologien wie Klimarettung, Flüchtlingsrettung, Genderwahn oder Geldgier. Ein paar Fragen dazu:

  • Wieso wird zwischen Islam und Islamismus fein differenziert, bis hin zur Leugnung, dass beides aus demselben Stall kommt, während alles, was irgendwie nach AfD riecht, pauschal als rechtsradikal gilt? Sind denn nicht die radikalen Muslime viel radikaler als die radikalen AfDler?
  • Wieso gehört der Islam zu Deutschland, aber die AfDler sind laut politischer Agenda unberührbar und so undeutsch, dass sie bekämpft gehören?
  • Warum wird alles rechtsradikal genannt, was nicht linksgrün ist, auch die Mitte?
  • Weshalb gilt die Meinungsfreiheit nicht bei Nazikram und Holocaust-Leugnen, und warum gibt es eine Zensur, obwohl im Grundgesetz das Gegenteil drinsteht?
  • Wieso wird nur am Symptom ‚weltweite Migrationsbewegung‘ herumkuriert, während die Hauptursache, nämlich die Übervölkerung, ignoriert wird?
  • Warum werden zur Klimarettung viele unbedachte und wirkungslose Maßnahmen angeleiert, während wiederum die Hauptursache, nämlich die Übervölkerung, ignoriert wird? Weshalb nimmt der Greta-Glaube immer groteskere Formen an?
  • Warum ist die vordergründige Argumentation erfolgreich, nach der die islamistische Religion Terror ausbrütet, nicht aber die Perspektivlosigkeit der Banlieu-Jugend oder die US-Killerdrohnen? Mit der Wirkung, dass wiederum nur das Symptom ‚Terror‘ bekämpft wird und die Ursachen unverändert bleiben?
  • Weshalb darf die EZB keine Staatsanleihen direkt von den Staaten kaufen, aber sobald sie Banken zwischenschaltet, ist ihre verbotene monetäre Staatsfinanzierung plötzlich erlaubt? Wieso ist die QE-Religion (QE=Geldschwemme) der EZB nicht mehr wegzukriegen?
  • Wieso vergreifen sich die GenderInnen unter dem Vorwand der Correctness an der Sprache, aber nur wo es ihnen passt? Also ArbeiterInnen und PolitikerInnen, aber keine BankerInnen und GangsterInnen?
  • Und wo bleiben die Emanzen bei den Muslimen? Als die Männer noch der Meinung waren, den Frauen überlegen zu sein, wurden sie zu 5-Sterne-Chauvinistenschweinen; aber was ist mit denjenigen Muslimen, die ihren vermummten Frauen 3 Schritte voraus sein wollen und ihnen jedes Jahr ein Kind anhängen?

Merkwürdig, was sich so findet, wenn man nach verrückten Maßstäben und verletzter Logik sucht. Die Gemengelage zwischen Blindgläubigkeit und Panikmache ist unübersichtlich und voller Stolperstellen. Vorneweg natürlich immer die mediale und politische Elite, die keine Pseudoreligion auslässt, Gott sei’s geklagt.

 

Wilfried Müller

(Zuerst publiziert als Verrücktheiten um Islam und Islamkritik am 20.1.15 und überarbetet am 30.9.19.)

ZmB-Links Zweierlei Maß und Manipulation

Dieser Beitrag wurde unter Weltanschauungen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Verrücktheiten um Religion und Pseudoreligion

  1. Johann Wolfgang Goethe sagt:

    Deine aufgezählten Punkte, Wilfried, stimme ich zu, ich sehe das genauso! Die Fragen sollte man den Politikern mal vorlegen!

    Gruß Wolfgang

  2. Wilfried Müller sagt:

    Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat gerade entschieden, dass das Leugnen des Holocausts nicht unter Meinungsfreiheit fällt und ein Verbrechen bleibt (https://perspektive-online.net/2019/10/holocaust-leugnen-bleibt-ein-verbrechen/).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.