Wie aus gutunterrichteten Kreisen verlautet …

Beim Abschicken dieses Beitrags war noch nicht geklärt, ob die dargestellten Kreise zu den gut unterrichteten gehören (Bild: Robert Labus, Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0), aber man erkennt unschwer, wo es hingeht: immer im Kreis herum.

Der heutige Beitrag saugt seinen Humor aus einer oft vernachlässigten Ebene unserer Informationskultur. Jeder kennt Stadtkreise und Landkreise, aber gibt’s auch Bundeskreise oder gar Eurokreise? So hoch muss man wohl greifen, um dem Kreisverkehr der Information zu folgen. Nach einer gewissen Anzahl von Umdrehungen wird die Information natürlich zur Desinformation – aber ehe wir solchermaßen zum Mittelpunkt der Kreise vorstoßen, sollen erst die Grundlagen geklärt werden.

Also, wie aus gutunterrichteten Kreisen verlautet, heißt es. Sofort stellt sich die Frage, wie verlauten Kreise etwas? Muss man sich das so vorstellen, dass sie sich verformen wie ein Mund, und dann kann man die Information quasi von den Lippen ablesen? Oder gibt es sprechende Kreise, oder zumindest talkende Kreise?

Wem die Fragestellung übermäßig kritisch erscheint, der weiß den systemkritischen Ansatz nicht zu würdigen. Um noch eins draufzusetzen, stellen wir die gutinformierten Kreise komplett in Frage. Warum nicht besserinformierte  Ellipsen? Unendlich informative Spiralen? Oder gar Besselfunktionen (Bild: PD, Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0)? Das wäre doch mal was anderes, und dem Geschlängel wohnt ja so viel Kow-How inne.

Davon kann sonst nicht unbedingt die Rede sein. Mit dem Faktor Gutunterrichtet scheint es allgemein nicht weit her zu sein. Laut Pisa sind unsere Schüler nicht gut unterrichtet, und wer erinnert sich daran, wann die Bundeskanzlerin mal gut über das unterrichtet war, was sie gerade anstellte? Insofern werden die gutunterrichteten Kreise plötzlich suspekt. Können die denn besser unterrichtet sein? Sind’s vielleicht doch Ellipsen oder Spiralen?

Nach soviel Systemkritik ist Beruhigung angebracht. Die Kreise sind schon richtig. Schließlich geht’s da immer ringsherum, ohne dass man sich dem  Kernpunkt nähert. Ringsherum, schubidumm. Vom vielen Kreiseln könnte einem schwindlig werden. Aber Schwindel ist nicht inbegriffen, oder etwa doch?

Der Schwindel der gutunterrichteten Kreise würde einiges erklären, was da verlautet wird. Wer sich immer so in die Kurve legen muss, der kann sich nicht mit hohem Wahrheitsgehalt belasten. Oder gar mit differenzierter Sicht der Dinge. Wer TV-gerecht talkt, ist sozusagen ein Brummkreisel.

Ach ja, wer weiß, wie lange es die informierten Kreise noch gibt. Der Legende nach hat man sie früher gebraucht, zumindest um die Leere der TV-Nachrichten auszufüttern. In Zukunft übernehmen Bundesnachrichtendienst und NSA die Rolle von allen Informationskreisen. Die sind praktisch die gutunterrichteten Kreise per se, nur dass sie bisher noch nichts verlautet außer ein paar Terrorismusgerüchten. Aber das kann ja noch werden

 

Wilfried Müller

(Dieser Beitrag wurde am 1.12.13 publiziert und am 7.11.19 überarbeitet.)

Dieser Beitrag wurde unter Humor abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to Wie aus gutunterrichteten Kreisen verlautet …

  1. Johann Wolfgang Goethe sagt:

    Wer sich im Wald verirrt und sich nicht auskennt, läuft meist im Kreise herum.

    Gruß Wolfgang

  2. Johann Wolfgang Goethe sagt:

    Politiker befinden sich ständig im Kreis, bevor sie wissen, was sie eigentlich wollen und was richtig ist.

    Gruß Wolfgang

  3. Wilfried Müller sagt:

    Zustimmung zu den Waldkreisen, Wolfgang, und vor allem zu den Politikerkreisen. Wenn damit gemeint ist, dass sie denselben Fehler immer wieder machen können, bin ich ganz auf Deiner Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.