„Genossen, wir sind auf einem guten Weg“

Mit freundlicher Genehmigung des Autors Michael Klonovsky übernehme ich – noch nachträglich zum 3.10. – den folgenden Beitrag aus seiner Homepage. Sein Artikel ist erstmals 2010 im Focus erschienen. Soviel mediale Meinungsfreiheit kann man sich heute kaum noch vorstellen.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Humor | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Was ist das Sacco-Syndrom?

Das Sacco-Syndrom

Unter dem Sacco-Syndrom verstehen wir Erkrankungen, die durch religiöse Ängste entstehen. Diese Erkrankungen setzen eine fundamentalistische Religion voraus, die mit diesen Ängsten, z. B. vor Folterstrafen in einem postulierten Jenseits, dogmatisch arbeitet. Dazu schreibt uns die ehemalige Leiterin der Evangelischen Kirchen Deutschlandes (EKD), Bischöfin Käßmann, es gebe schon bei Kindern „immer wieder eine große Angst vor der Hölle“ Es gebe „große Befürchtungen“ bei Kindern, „Gott könne sie strafen“. Manche hätten „gar tiefe existentielle Angst wie Luther“. Luther hatte diese Angst bis hin zur Psychose: Er halluzinierte den Teufel und litt unter einer masochistischen Depression. Wer existentielle Angst hat, ist immer schwer angstkrank. Krank darf eine Religion aber nicht machen. Die Religionsfreiheit gibt das nicht her. Man sehe sich dazu die Europäische Menschenrechtskonvention Abs. 9 an. Ich begleite eine Patientin, der man als Kind eine „Sünde“ während der „Heiligen“ Messe nicht vergab. Sie wurde schizophren.

Bei Jenseitsängsten der Kinder dürften die Kinder  Gott  „nicht zum lieben Papigott machen“, warnt Käßmann. Ein sog. „Wohlfühlgott“, vor dem Kinder keine Angst haben müssen, ist dem Klerus ein Dorn im Auge. „Verdienen“ könne man sich  „Gottes Zuwendung nicht“, so die Bischöfin zu den Kindern im Schicksals-Buch „Wie ist es so im Himmel“, Herder. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kultur, Medizin | 3 Kommentare

Was ist Nichts?

Beim bewährten wiki findet man eine beeindruckende Sammlung von nichts (oder Nichts oder Nichtsen?). Die Abbildung von ZmB  wird dem nicht gerecht         (Bild  ← von nix: ZmB).

Hier noch das Nichts aus der formalen Logik als Negation des Existenzquantors (¬∃x) von wiki, ehe es richtig losgeht mit dem Nichts. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | 3 Kommentare

Gesamtkonzernbesteuerung statt Phantominvestitionen

Das Wort Phantominvestitionen stammt aus einer IWF-Studie (The Rise of Phantom Investments) – zusammen mit der Universität Kopenhagen hat der IWF eruiert, dass fast 40% der weltweiten ausländischen Direktinvestitionen nur der Steuervermeidung dienen. Es geht um 15 Billionen Dollar (Bild: stevepb, pixabay). Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wirtschaft | Verschlagwortet mit | 3 Kommentare

Preisdiskriminierung

Die Profitmaximierung bedient sich vieler Mittel. Eins davon ist die Preisdiskriminierung. Diskriminierung bedeutet im Jargon der Ökonomie soviel wie Differenzierung und ist nicht von vornherein etwas Schlechtes. Aber natürlich wird die Differenzierung eingesetzt, um optimal abzukassieren (Bild: geralt, pixabay). Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wirtschaft | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Diamanten als vergängliche Werte

Diamonds Are a Girl’s Best Friend hauchte Marylin Monroe, und Diamonds Are Forever sang Shirley Bassey. Beide Damen waren mit viel Überzeugungskraft ausgestattet. Doch darf man ihnen glauben? (Bild: Ungeschliffener Diamant mit typischer Oktaederform, Rob Lavinsky / iRocks.com, Wikimedia Commons)

Wo nun der globale Diamantenmarkt in der Krise ist und die Verkäufe gegenüber dem Vorjahr um 39% gefallen sind, ist Skepsis angebracht (Global Diamond Glut Crashes De Beers‘ September Sales, ZERO HEDGE 2019). Die Käufer wollen angesichts des Überangebots niedrigere Preise, das Kartell von De Beers wankt. Dazu kommen noch andere Faktoren: Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wirtschaft | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Finger im Ohr ersetzt Handy & Smartphone

So sieht die korrekte Haltung aus: Am Handgelenk das Wundertelefon (Bild: Innomdle LAB), den Finger am Gehörknochen (Tragus), und gesprochen wird in das Mikro am Handgelenk. Wer sagt denn, dass es keine schrillen Innovationen mehr gibt?

Der Kopfhörer fürs Handgelenk heißt Sgnl Touch Your Sound (Innomdle LAB: Sgnl – Make Phone Calls with Your Fingertip, literally – Kickstarter 2018) und ist kein Narrenstück und keine Posse. Das berichtete ein Artikel von 2016 (Sgnl, wenn der eigene Zeigefinger zum Lautsprecher wird – Kickstarter News). In der Erläuterung dazu heißt es, mit dem Handy am Ohr immer weniger Leute telefonieren. Sie schalten den Lautsprecher ein oder nutzen ein Headset. Das sei nicht mehr nötig, denn ein neuartiges Armband macht nun den Zeigefinger zum Lautsprecher machen (in dem Bild von SimonaR, pixabyay, stimmt die Fingerhaltung noch nicht so ganz).
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kultur | Verschlagwortet mit | 3 Kommentare

Bargeldlose Gesellschaft so oder so?

Während man Cashless hierzulande schlicht und ergreifend als geldlos versteht (z.B. Cashless München, Bild: mohamed_hassan, pixabay), googlet man bei wiki unter demselben Stichwort die bargeldlose Gesellschaft (cashless society). Zahlungssysteme ohne Bargeld und ohne physikalischen Kontakt gibt es schon beim Skifahren und beim fortschrittlichen öffentlichen Personennahverkehr außerhalb von Deutschland. Man bekommt dann eine Karte oder ein Cashless Wristband oder vielleicht auch eine app. Darüber wird die Kommunikation mit den Zahlautomaten durchgeführt. In der Schweiz gab es 2014 einen Anlauf, die Zahlmöglichkeiten über Karten auszuweiten (Kontaktloses Zahlen nimmt in der Schweiz Fahrt auf). Die Site vom Anbieter cashless.ch rührt sich aber nicht mehr (Stand 2019).

Es geht natürlich trotzdem weiter. Bargeld wird letztlich komplett durch moderne Technik abgelöst. Diese Entwicklung wird Schlüssel, PINs, Karten, Armbänder, Fingerabdrücke und Codes obsolet machen, weil die eigene Identität der Code sein wird, das Gesicht, die Haltung, die Biometrie. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Wirtschaft | Verschlagwortet mit | 2 Kommentare

Emanzipatorisches Zoffpotential liegt brach

Wieder muss die Frage gestellt werden, was ist bloß los mit der Frauenverachtung und der Emanzipation davon? (Bild: Nemo, pixabay.)

Religion ist ja prinzipiell menschenverachtend, weil sie „göttliche“ Ansprüche über die menschlichen Notwendigkeiten stellt. Die Frauenverachtung ist quasi eine Dreingabe. Besonders stark ist das beim Katholizismus ausgeprägt, der Frauen für mindere Wesen hält, denen Priesterschaft Papsttum verwehrt bleiben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Fernmündliche Nächstenliebe

Ob das jetzt Fernstenliebe heißen muss, wenn man seinen Partner via elektrifizierten Fortschritt abliebelt? Dem Wort fernmündlich könnte jedenfalls eine Renaissance bevorstehen (Bild: bykst, pixabay). Aber der Reihe nach:

Schon vor ein paar Jahren, kurz vor Weihnachten 2016 fand an der Kunsthochschule Goldsmiths der University of London eine Konferenz statt. Dort konnte man sich über Sex-Roboter informieren (ein paar Links dazu unten). Das Augenmerk wurde aber von einer ganz bestimmten Innovation gefesselt. Auf der Konferenz wurde ein Gadget namens Kissenger vorgestellt, „das welterste Kusstransfergerät“. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gesellschaft | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar